Donnerstag, 13. Februar 2014

Baofeng UV-5RA - Wenn B-Ware zur B-Plage wird...

Wie bereits gestern geschrieben,habe ich noch zwei neue aber defekte Baofeng UV-5RA liegen gehabt.
Einst waren es sogar drei aber eines hatte ich bereits wieder fit gemacht.
Da nun der Fehler vom Steckernetzteil behoben war und der Akku geladen werden konnte,prüfte ich das UV-5RA auf seine Fehler und zerlegte es heute.
Folgende Fehler lagen vor.
Kein RX(extrem unempfindlicher Empfänger) und das Gerät lässt sich nur widerwillig einschalten.(mal gehts und mal nicht)


Nachdem das Chassis der Platine nun aus dem Kunststoffgehäuse herausgenommen war,wurden die Anschlusskabel des Lautsprechers abgelötet.


Im folgenden Arbeitsschritt mussten alle Boardschrauben entfernt werden.
Auch die am unteren Displayrand sowie die beiden 
Kreuzschlitzschrauben der SMA Buchse und die versteckte Schraube des Kontaktpanels(Akku)die sich unter der LED-Taschenlampe versteckt müssen entfernt werden.
Danach kann die Platine aus dem Chassis entnommen werden.


Der ON/OFF-Fehler war ein altbekannter.
Die Lötstellen am Schalter/Poti waren von extrem schlechter Qualität und mussten nur nachgelötet werden(bleifrei!).


Nun war ja noch der Fehler des RX.
Die Fehlersuche wurde hier mittels einer guten beleuchteten Arbeitslupe vorgenommen.
Dabei fand ich reichlich schlecht verlötete und teile UNVERLÖTETE Bauteile.
So auch bei der abgebildeten Diode.
Zum Größenvergleich habe ich mal eine BNC-Kabelbuchse daneben gelegt.
Selbstverständlich sollte sich der bastelgeneigte Leser im Klaren sein,daß diese SMD-Baugrößen nur noch mit passendem Lötgerät bearbeitet werden können.
Mit einem 0815 Löteisen das sonst nur zum verbraten von PL-Steckern genutzt wird,kann man dort leider nicht mehr arbeiten.


Dies ist in diesem Falle nur ein Beispiel von ca. 10 Fehlern die auf dem Board ausfindig gemacht wurden.
Ich lötete diese nun nach und konnte danach sofort einen erfolgreichen Testlauf vornehmen.
Der Empfänger besitzt wieder eine gerätetypische Empfindlichkeit und alle anderen Funktionen sind auch gegeben.
TX-seitig stehen bei vollem Akku deutlich mehr als 5Watt zur Verfügung.
Somit ist eines der lang verschmähten Fehlerkisten wiederbelebt und kann benutzt werden.
Und zum Glück hat sich einiges bei der Qualität bei den Geräten getan.
Wenn ich das mal mit dem vor wenigen Tagen geöffneten GT-3 vergleiche,so ist der positive Wandel der Qualität extrem deutlich sichtbar.




Keine Kommentare: