Freitag, 12. August 2011

2m / 70cm J - Duobandantenne - perfekt für den portablen Einsatz

Als ich mich vor längerer Zeit mit einem OM über eine urlaubstaugliche Duobandantenne für 2m/70cm unterhielt,musste schnell eine Lösung her.
Nach einer Weile suchen in der einschlägigen Literatur,stieß ich auf ein Bauvorschlag für eine solche Antenne von PA0FBK.

Für den Strahler wird Koaxialkabel vom Typ RG58 genutzt.
Dieses wird dann an später aufgeführten Stellen der Koaxialschirm entfernt.
Die Stellen an denen der Schirm noch vorhanden ist,
werden elektrisch zur Transformation genutzt.
Die Impedanz wird dadurch immer annähernd bei 50Ohm sein.(deshalb ist eine möglichst gnaue Arbeit beim Abisolieren wichtig)
Am Fuß des Antennengebildes wird noch eine Kurzschlussleitung als Induktivität befestigt um die Impedanz in den Griff zu bekommen.




Und nun ab ans Werk...
Als Koaxkabel habe ich ein dem RG58 ähnliches Kabel von KWO genutzt.



Jetzt markierte ich die Stellen an denen später der Schirm entfernt wird.

Folgende Maße sind dort gegeben.

Ich nahm das Kabel und entfernte zuerst auf einer Länge von 360mm die Isolierung und die Abschirmung.(angefangen wird von der Strahlerspitze in Richtung Antennenfuß)
Dann folgt ein Stück von 230mm an dem der Schirm etc.unangetastet bleibt.
Danach wird der Schirm wieder auf einer Länge von 360mm aufgetrennt und entfernt.
Das letzte Stück des Strahlers wird dann eine Länge von 288mm haben.
Zu beachten ist,dass dieses Stück dann auf der besagten Länge markiert wird und noch etwa 3cm hinzu gerechnet werden müssen um später noch den Anschluss vornehmen zu können.
Die Induktivität am Fußpunkt hat eine Länge von 35mm(incl.Kurzschlusslötstelle ab der Unterkannte der Außenisolierung gemessen-OHNE die Anschlussseite die später mit der Antenne verbunden wird) und wird auf einer Seite kurzgeschlossen.
Die andere Seite wird dann Innenleiter an Innenleiter und Schirm an Schirm mit dem Strahler verlötet.


Die Stellen an denen der Schirm entfernt wurde und der Innenleiter frei liegt,habe ich mit Schrumpfschlauch isoliert.




Der Antennenfuß mit Buchse und dem Anpassstub soll später in einer Filmdose verschwinden.
Ich suchte also eine Filmdose raus,stanzte in den Deckel und die Dose passende Löcher in den Kunststoff und baute eine passende BNC Buchse ein.



Nachdem der Strahler fertig war,konnte es nun zum Finale des Lötkolbeneinsatzes daran gehen,
den Strahler samt Induktivität in das Gehäuse zu bauen und mit der späteren Antennenbuchse zu verbinden. 
Hierzu nahm ich zwei kleine Kabelenden,isolierte diese ab und nahm diese als Anschlussbrücken.
Dies ist leider nicht anders möglich,weil ich ansonsten den Anpassstub nicht in das Gehäuse bekommen hätte.




Zum Ende des Ganzen,habe ich noch einen Kabelschuh(Ringöse)verpresst.
Die Antennen soll ja schliesslich später aufgehangen werden.


Und am Ende des kurzen Basteleinsatzes wurde natürlich ein kleiner Funktionstest gemacht.
Das SWR war laut Analyser auf beiden Bändern zwischen 1,2 und 1,3:1 .
Der Unterschied zu einer Gummiwurst auf einem Handfunkgerät ist natürlich deutlich spürbar.
Diese Antenne wird mit Gewinnangaben von ca.2,5dBi (2m VHF) und 3,6dBi (70cm UHF) im Netz beschrieben.

Zusammengerollt sieht das ganze Werk dann wie unten abgebildet aus.
Schön kompakt und leicht in jedem Reisegepäck,hinterm Fenstervorhang zu verstecken oder für die Hosentasche geeignet.
Die Gesamtlänge ist mit ihren etwas mehr als 1,2m auch noch schön kompakt und lässt sich somit gut verstecken.

Die maximale Belastbarkeit liegt bei rund 50Watt .


Die Antenne eignet sich auch prima als 4m-Band Empfangsantenne Antenne.
Eine im 4m Band sendeseitig geeignete Version wird demnächst geblogt.




Abschliessend noch ein Link zu einem neueren Modell dieses Antennentyps.
Wer sich über die abweichenden Abmaße wundert,
dem muss gesagt werden,daß diese immer etwas je nach dem verwendeten Kabelmaterial variiert.


2m/70cm Koaxial-Duoband-Portabelantenne günstig selbst gebaut

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo lbr OM

Ich habe mir die Antenne nachgebaut und bin wirklich begeistert.SWR auf beiden Bändern zw 1,2 und 1,4 und ideal für den Rücksack beim Wandern geeignet.
Danke für die tolle Anleitung



73,Robert Selaskinski

Anonym hat gesagt…

Tolle antenne
Gibts inzwischen schon eine Version 4m sendeseitig?

Anonym hat gesagt…

Hallo lbr Bunkerwart

Seit einigen Tagen habe ich diese Antenne im Einsatz und bin begeistert.Der Nachbau hat ungefähr eine Stunde gedauert.Leider hatte ich erst ein schlechtes SWR,weil ich zuerst eine 75Ohm BNC Buchse genutzt habe.Nach dem Wechsel lag das Stehwellenverhältniss auf 2m bei 1,1 und auf 70cm bei 1,3.
Super Bastelideen in dem Blog.

73,Gunther Karras