Sonntag, 12. Januar 2014

Mantelwellensperre/1:1 Balun ohne Ferritmaterial

Beim mobilen Kurzwellenbetrieb kann es durch die nicht vorhandene HF-Erdung schnell zu Mantelwellen/
Gleichtaktstörungen kommen.
Da Gleichtaktstörungen speziell bei koaxialer Speisung
der Antenne eine Minderung des Wirkungsgrades der 
Anlage verursachen und auch zu Störungen der Fahrzeugelektronik führen können,sollte man beim
Kurzwellenbetrieb aus dem Kfz immer eine einfache Mantelwellensperre in der Antennenleitung einschleifen.
Die nachfolgend abgebildete Bauweise als "AIR BALUN"komplett ohne Ferritmaterial auskommt,ist diese eine verlustarme Bauweise dieser Mantelwellensperre.(zudem auch noch eine sehr 
kostengünstige...)

Als Spulenträger habe ich normales 50er HT-Rohr genutzt.


Zuerst wurden die Endkappen geschlitzt um einen Haltewinkel aufzunehmen und die Bohrungen für die Befestigungsschraube sowie die PL-Buchse gesetzt.


Im folgenden Arbeitsschritt wurden die Bohrungen zum Durchführen des Koaxkabels im Trägerrohr gesetzt.
Nun konnte Koaxkabel an der einen PL(SO239)Buchse angelötet werden.
Nachfolgend konnte ich den Spulenträger mit dem Kabel umwickeln.
Die Länge des 50Ohm Koaxkabels beträgt 7m.


Jetzt fixierte ich das Kabel an den Durchführungsbohrungen mit Heisskleber und konnte zum Abschluss die Buchse mit dem Kabel verlöten.
Nun wurde das "sanitärlastige HF-Gebilde" zusammengesteckt und ist einsatzbereit.
Die Sperre ist für den Einsatz von 160-10m geeignet und verträgt deutlich mehr als nur 100Watt.
Und selbstverständlich muss diese Sperre so dicht wie möglich an der Antenne in die Speiseleitung eingeschliffen werden.
Wer diese Mantelwellensperre als 1:1Balun einsetzen will,muss nur auf der einen Seite die PL-Buchse gegen zwei Anschlüsse für den Antennendraht eines Dipols tauschen.


Kommentare:

LA9OCA Manfred hat gesagt…

Besten Dank für diesen Tip. Astrein und immer interessant bei Dir reinzusehen.
73 de LA9OCA
Manfred

Anonym hat gesagt…

Kompliment für die Seite!

So einen ähnlichen "Ugly-Balun" habe ich auch mal gebastelt.

vy73 de DO1PGR

Anonym hat gesagt…

Vielen Dank für den Tip mit diesem simpel zu bauenden Balun.

Ich bin daran, eine neue Antenne zu bauen:
Doppelzepp mit 2x 27m Schenkellänge und knapp 20m HL. Die HL wird auf der Fensterbank an den Balun gekoppelt, danach gehts über ein kurzes Stück Koax durch die Wand an den unsymmetrischen Tuner.
Ich weis, nicht die sauberste Lösung. Aber wahrscheinlich immer noch besser als meine 41.5m langer endgspeister Draht mit 10:1 Unun...

73 aus der Schweiz de HB3YMO Patrik

Bojan Beras hat gesagt…

Guten Tag,

wie macht sich denn die Dämpfung des Kabels bei dieser Länge bemerkbar?

73+55 aus München (keine Kennung)von B. Beras

Anonym hat gesagt…

Die Dämpfung dieser Mantelwellensperre oder auch 1:1Baluns kann man im Kurzwellenbereich getrost vernachlässigen.
Verluste durch ungewollte Gleichtaktanteile liegen deutlich über denen der
Kabelverluste.
Grundvorraussetzung ist natürlich auch eine gute Kabelqualität!